Dr. Willinger, Dr. Seitz & Kollegen
+49 6227 380809 FAX

Sprechzeiten

Montag08:00 - 11:00
16:00 - 18:00
Dienstag08:00 - 11:00
16:00 - 17:00
Mittwoch07:00 - 09:00
Donnerstag08:00 - 11:00
17:00 - 20:00
Freitag08:00 - 11:00

Diese Woche ist außerhalb der Sprechzeiten erreichbar:

PRAXIS DR.
MontagBusch
+49 6227 1599
DienstagBangert-Semb
+49 6227 9234
MittwochSperle
+49 6227 2333
DonnerstagCiré
+49 6227 813310
FreitagBangert-Semb
+49 6227 9234
Sa/SoÄBD
116117

Allgemeinmedizin

Die Spezialisierung des Allgemeinmediziners ist der gesamte Mensch

Wir begreifen uns deshalb als erster Ansprechpartner für alle medizinischen Probleme und Fragestellungen Ihrer gesamten Familie. In unserer Praxis verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, gepaart mit gründlicher Diagnostik – bei Bedarf mittels modernster Technik.

Zu unseren Aufgaben gehören die Therapie von akuten und chronischen Erkrankungen, die Prävention mit Vorsorgen und Impfungen, die Rehabilitation bzw. Nachsorge sowie kleinere chirurgische Eingriffe. Wir behandeln alle Altersgruppen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Ein weiterer Behandlungsschwerpunkt ist die Therapie von Schmerzerkrankungen. Desweiteren sind wir besonders qualifiziert für die Therapie von Notfällen. Die kontinuierliche Versorgung unserer Patienten im Altenheim ist für uns genauso selbstverständlich, wie Hausbesuche bei unseren schwer oder unheilbar erkrankten Patienten.

Wir sind ein Team von mehreren Fachärztinnen und Fachärzten mit verschiedenen Spezialisierungen und Sprachkompetenzen. Sie können bei jedem Besuch unserer Praxis entscheiden, von welchem Kollegen sie untersucht und behandelt werden möchten.

Um Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, bitten wir um telefonische oder elektronische Terminvereinbarung.

Akutpatienten und Notfälle werden immer zeitnah angenommen und behandelt.

Wenn eine Patientin oder ein Patient doch mehr Zeit braucht, als zunächst vorgesehen, kann es auch bei uns manchmal etwas länger dauern. Es ist aber unser Anspruch, jeder Patientin und jedem Patienten die Zeit zukommen zu lassen, die erforderlich ist.

Vorsorge- und Narkoseuntersuchungen

Gesetzlich und privat versicherte Patienten können bei uns Vorsorge- und Screeninguntersuchungen wahrnehmen, die Vorstufen oder frühe Stadien von Erkrankungen aufspüren sollen. Ziel dieser Früherkennungsmassnahmen ist der rechtzeitige Beginn einer zielgerichteten Therapie um Komplikationen, Folgeerkrankungen und schwere Verläufe zu verhindern.  Hierzu zählen insbesondere Herz-Kreislauferkrankungen, Störungen im Blutzucker- und Fettstoffwechsel sowie einige Krebserkrankungen.

Im Folgenden finden Sie die von uns durchgeführten Vorsorge- und Screeninguntersuchungen:

DMP - für chronisch er­krankte Patienten

Für chronisch erkrankte Patienten bieten wir regelmäßige, sogenannte DMP-Untersuchungen an. „DMP“ steht für „Disease Management“-Programm und beinhaltet die kontinuierliche Verlaufsbeurteilung bei COPD-, Asthma-, Diabetes- und KHK-Patienten. Dadurch kann die Therapie fortwährend optimiert und an den aktuellen Krankheitsverlauf angepasst werden. Der positive Effekt der DMP-Untersuchungen auf den Krankheitsverlauf ist wissenschaftlich belegt.

Vorsorgeuntersuchung / Check up ab 35 Jahren

Ab dem 35. Lebensjahr haben alle gesetzlich versicherten Patienten den Anspruch auf eine Vorsorgeuntersuchung, welche ein ärztliches Gespräch und eine körperliche Untersuchung beinhaltet. Zudem werden bei dieser Untersuchung Urinanalysen und eine Blutabnahme durchgeführt. Im Blut werden die Blutfette und Blutzuckerwerte bestimmt um Störungen im Fett- und Zuckerhaushalt frühzeitig zu erkennen und ggf. präventive oder weitere diagnostische Maßnahmen einzuleiten.

Dieses Screening wird ab dem 50. Lebensjahr um eine Tastuntersuchung des Enddarms ergänzt. Zudem untersuchen wir alle 2 Jahre eine Stuhlprobe von Ihnen auf Blut.

Männer können ab einem Alter von 50 und Frauen ab dem Alter von 55 Jahren Darmspiegelungen durchführen lassen, bei familiärem Risikoprofil gegebenenfalls bereits früher. Hierzu werden wir Sie zu einem Spezialisten überweisen.

Die Vorsorgeuntersuchung wird von den gesetzlichen Krankenkassen alle 3 Jahre bezahlt. Vorteile ergeben sich für unsere Patienten, die in einem HZV-Vertrag (hausarzt-zentrierte Versorgung) eingeschrieben sind, sie profitieren dadurch bereits alle 2 Jahre von einem „Gesundheits-Check-up“. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an der hausarzt-zentrierten Versorgung haben, wir informieren Sie gerne!

Hautkrebsscreening ab 35 alle 2 Jahre

Beim Hautkrebsscreening wird die Haut gezielt nach auffälligen Veränderungen untersucht um Hautkrebs und deren Vorstufen aufzuspüren. In einem frühen Stadium können diese Veränderungen meist unkompliziert operativ entfernt werden. Werden bei uns in der Praxis auffällige oder sogenannte „suspekte“ Hautläsionen detektiert, überweisen wir Sie zu einem dermatologischen Spezialisten, der die Entfernung der Hautstelle vornimmt und eine feingewebliche Untersuchung einleitet.

Diese Screeninguntersuchung kann alle 2 Jahre ab dem 35. Lebensjahr durchgeführt werden.

Männerkrebsvorsorge ab 45 jährlich

Ab dem 45. Lebensjahr sollten sich alle Männer einer jährlichen Krebsvorsorge unterziehen. Bei dieser Untersuchung wird das männliche Genital – Hoden, Penis und die Prostata abgetastet. Zudem werden wir die regionalen Lymphknotenstationen begutachten um frühzeitig Veränderungen in diesem Bereich zu entdecken.
Diese Untersuchung kann mit einem Bluttest auf den sogenannten PSA-Wert (Prostata-Spezifisches-Antigen) ergänzt werden. Das Prostata-Spezifische Antigen wird ausschließlich in der Prostata gebildet und kann bei allen Männern im Blut nachgewiesen werden. Erhöhte Werte können auf eine gutartige Prostatavergrößerung oder im schlimmsten Fall auf eine Krebserkankung der Prostata hinweisen. Der PSA-Wert eignet sich aus diesem Grund hervorragend für die Früherkennung von Prostataerkrankungen. Sollte sich bei Ihnen ein erhöhter PSA-Wert zeigen, werden wir eine zeitnahe Vorstellung bei einem Urologen für Sie organisieren, der weitere Abklärungsuntersuchungen durchführen wird. Die Bestimmung des PSA-Wertes ist bislang nicht Bestandteil des Regelleistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen.

Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen

Männern ab 65 empfehlen wir eine einmalige Ultraschalluntersuchung des Bauchraums um ein sogenanntes Aneurysma – eine Aussackung der Bauchschlagader (Aorta) auszuschließen. Unentdeckt kann es bei diesen Aneurysmen zu einer lebensbedrohlichen Blutung kommen. Bei rechtzeitiger Diagnose sind sie heutzutage gut behandelbar.

Geriatrische Beurteilung unserer älteren Patienten

Ziel dieser „Vorsorgeuntersuchung“ ist es, bei unseren über 70-jährigen Patienten Schwächen im Alltag aufzudecken, um eine optimale Hilfestellung und gegebenenfalls auch Hilfsmittel für das Zuhause oder bei Bedarf die Anbindung an einen ambulanten Pflegedienst zu organisieren, um einen möglichst langen, selbstbestimmten Alltag in den eigenen Wänden zu ermöglichen.

Narkosevorbereitung

Vor geplanten Operationen kann Ihnen bei der Untersuchung zur Narkosevorbereitung durch unsere Fachärzte für Anästhesie oftmals ein Tag im Krankenhaus erspart werden.